Letztes Kapitel Hullerser Landstraße

Bis hier ging der dritte Bauabschnitt im vergangenen Jahr, jetzt wird der Rest der Hullerser Landstraße ausgebaut.

Die Hullerser Landstraße wird wieder zur Baustelle, wie hier 2018. Archivfoto

Der seit 2016 dauernde, abschnittsweise Ausbau der Hullerser Landstraße in Einbeck soll in diesem Jahr im November abgeschlossen werden. Letzter, etwa 400 Meter langer Abschnitt ist der zwischen den Einmündungen Allensteiner Straße und Hansestraße. Dafür stehen 800.000 Euro im städtischen Haushalt. Wie die Stadt Einbeck mitteilt, starten die Bauarbeiten am morgigen Montag, 18. März. Zunächst werden Leitungen im Gehweg verlegt, der Verkehr kann in dieser Zeit noch einspurig an der Baustelle vorbei geführt werden. Voraussichtlich ab dem 23. April 2019 wird die Hullerser Landstraße zwischen der Allensteiner Straße und der Hansestraße dann wieder voll gesperrt, was für viele erneut weite Umleitungen bedeuten wird. Die Umleitungsstrecke in Richtung Hullersen führt über die Hannoversche Straße, die Markoldendorfer Straße und die Hansestraße. Das Gewerbegebiet Butterberg, die Elbinger Straße, die östliche Hullerser Landstraße und die Allensteiner Straße sind laut Stadtverwaltung Einbeck weiterhin von der Innenstadtseite aus über die Hullerser Landstraße, die Walter-Poser-Straße und die Insterburger Straße zu erreichen. Der Busverkehr zwischen Einbeck und Dassel über Hullersen wird, wie bei den bisherigen Vollsperrungen auch schon, über die Walter-Poser-Straße, Hannoversche Straße, Markoldendorfer Straße und Hansestraße umgeleitet. In der Hansestraße werden Bus-Ersatzhaltestellen eingerichtet. Während der Bauzeit ist wieder ein Baubüro im Baustellenbereich der Hullerser Landstraße eingerichtet, verspricht die Stadt: Ab Mai können sich Anlieger jeden Dienstag ab 11 Uhr dort mit ihren Themen melden.

Letzte Bauabschnitt Hullerser Landstraße zwischen Hansestraße und Allensteiner Straße wird grundsaniert.