Magistrale: Schöne Aussichten

HIer verläuft die Magistrale der Baukultur. Abbildung: Stadt Einbeck

HIer verläuft die Magistrale der Baukultur. Abbildung: Stadt Einbeck

Das sind ja schöne Aussichten. Und das nicht nur, weil das beauftragte Planungsbüro so heißt: Schöne Aussichten. Bei der „Magistrale der Baukultur“, einem Projekt der Stadt Einbeck innerhalb der Kooperation Fachwerk-Fünfeck, drückt die Stadtverwaltung gehörig aufs Tempo – und die Politik zieht zufrieden mit, wie heute im Stadtentwicklungsausschuss deutlich wurde, in dem die Projektstudie einstimmig auf den Weg gebracht worden ist. Ich hoffe mal, dass das Tempo nicht allein der Tatsache geschuldet ist, dass die Fördermittel bis Ende Februar 2016 abgerechnet werden müssen. Für die vom PS-Speicher bis zum Bahnhof durch die Innenstadt führende „Magistrale der Baukultur“ jedenfalls sollen die Planer von „Schöne Aussichten“ (Kassel/Hamburg) entwickeln, wie der öffentliche Raum hier in Zukunft gestaltet werden soll, insbesondere die Fachwerk-Vorzeige-Tiedexer Straße. Die Planer von „Schöne Aussichten“ haben in der Region unter anderem bei der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel bei der Gestaltung der Außenräume für die Umweltschule nach eigenen Worten den pädagogischen Anspruch zur Sensibilisierung für Ökologie und Nachhaltigkeit umgesetzt.

Wie Bauamtsleiter Frithjof Look heute mitteilte, soll eine Auftaktveranstaltung für Bürger bereits am 5. November im Rathaus stattfinden. Dort werden nach seinen Worten die Planer erste Ideen und Beispiele aus anderen Städten zeigen sowie erste Anregungen der Einbecker Bürger aufnehmen. Für Ende November/Anfang Dezember sind dann zur Bürgerbeteiligung sechs Workshops geplant, bei denen sich unter anderem Gewerbetreibende, Anlieger, Jugendliche ebenso wie Senioren einbringen und sagen können, wie sie sich vorstellen, dass Straßen, Gehwege und anderer öffentlicher Raum im Bereich vom Tiedexer Tor bis zum Möncheplatz in Zukunft aussehen sollen. Noch im Dezember kurz vor Weihnachten soll dann „Schöne Aussichten“ einen Vorentwurf präsentieren, kündigte Look an. Die Abschluss-Veranstaltung, bei der die Leitlinien für die Neugestaltung der Magistrale präsentiert werden, soll Ende Januar oder Anfang Februar 2016 stattfinden. Der Fachausschuss entscheidet dann im April 2016, wie mit den Plänen weiter verfahren wird. Ein ehrgeiziger Plan. Ich hoffe, dass er gelingt.

Fachwerkzeile Tiedexer Straße wird vermessen.

Fachwerkzeile Tiedexer Straße wird vermessen.

Nachtrag 15.10.2015: Heute haben bei strömendem Regen die Vermessungsarbeiten in der Tiedexer Straße und im Bereich des Marktplatzes in Einbeck für die „Magistrale der Baukultur“ begonnen. Sie sind Grundlage für die beginnende Planung, wie die Achse zwischen PS-Speicher und Bahnhof/Möncheplatz neu gestaltet werden soll. Vermessung und Neugestaltung-Planung werden laut Information der Geschäftsstelle des Fachwerk-Fünfecks vom Vermessungsbüro Rink aus Göttingen durchgeführt. Die planerischen Überlegungen sollen beispielhaft auch für die Straßenraum- und Innenstadtgestaltung der anderen Städte im Fünfeck durchgeführt werden.

Jürgen Höper (l.) von der Abteilung Stadtentwicklung der Stadt Einbeck und das Team des Vermessungsbüros Rink aus Göttingen. Foto: Fachwerk-Fünfeck Geschäftsstelle

Jürgen Höper (l.) von der Abteilung Stadtentwicklung der Stadt Einbeck und das Team des Vermessungsbüros Rink aus Göttingen. Fotos (2): Fachwerk-Fünfeck Geschäftsstelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s